Gesetzliches

Fahrschule Manuela Suter

 

Gut zu wissen

BegleiterInnen auf Lernfahrten müssen mind. 23 Jahre alt und seit mind. drei Jahren im Besitz des Führerscheins der Kategorie B sein. Fahrschüler und Begleiter müssen den Lernfahrausweis bzw. Führerausweis auf den Lernfahrten immer bei sich führen. Für den Begleiter muss die Handbremse gut erreichbar sein! Fahrten auf der Autobahn/ Autostrasse sind erst bei Prüfungsreife erlaubt, d.h. die Theorieprüfung muss bestanden und der FahrschülerIn zur prakt. Fahrprüfung angemeldet sein.


Ein aktuelles Thema
Alkoholkonsum ist legal. Das Autofahren mit einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 0,5 ‰ ist in jedem Fall strafbar und hat den Ausweisentzug zur Folge (auch den Lernfahrausweis!).
Bei einem Verstoss gegen andere Verkehrsregeln oder bei einem Unfall kann schon ab einer Blutalkoholkonzentration von 0,3 ‰ sanktioniert werden.


Bei Drogen- und Medikamentenmissbrauch gibt es keine Toleranz, d.h. Null.
Für die Fahrschule bedeutet dies, dass ich als Fahrlehrer/in mit den gleichen Konsequenzen zu rechnen habe wie jeder Autofahrer/in. Deshalb behalte ich mir ausdrücklich das Recht vor, eine Fahrlektion nicht durchzuführen, wenn ich begründeten Verdacht habe, dass der Fahrschüler/in kurz vorher Alkohol, Drogen oder die Fahrfähigkeit herabsetzende Medikamente konsumiert hat. Übrigens vermindert auch die Spritze beim Zahnarzt die Reaktions- und Aufnahmefähigkeit.